Berlin - Das Berliner Kulturforum ist das große Trauma der Kulturpolitik. Seit dem Baubeginn der Philharmonie 1959, dem Auftrag an Ludwig Mies van der Rohe 1962, die heutige Neue Nationalgalerie zu planen, seit dem gescheiterten Wettbewerb für die Staatlichen Museen 1965 wird hier geplant. Nur noch ein Neubau – dann klappt es, das ist das Dauerversprechen. Derzeit wird vehement – die Bundestagswahlen drohen, den bisher von Kulturstaatsministerin Monika Grütters garantierten Finanzstrom zu verringern – der Bau des Museums des 20. Jahrhunderts vorangetrieben, das trotz vieler Proteste mitten auf dem Kulturforum seinen Platz finden soll.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.