90 Tage, 90 Orte und 90 Veranstaltungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Im Innenhof des Podewil an der Klosterstraße hat am Freitag Kultursenator Klaus Lederer (Linke) bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam mit ausgewählten Veranstaltern den Start des Berliner Kultursommerfestivals 2022 eingeläutet. Es beginnt am Wochenende und endet am 11. September. Bei einem Blick auf die Veranstaltungen stellt man fest: Das Programm des diesjährigen Sommerfestivals, unter Schirmherrschaft der Kulturprojekte Berlin und der Plattform Draußenstadt, hat es in sich.

Großes Eröffnungs-Open-Air auf dem Tempelhofer Feld

„Kunst gehört zur DNA dieser Stadt“, begann Klaus Lederer seinen Redebeitrag zur Pressekonferenz am Freitag. Zwei Jahre Pandemie und das Auf-Sicht-Fahren im Kulturbereich haben, das suggerierte jedenfalls der Kultursenator, zu einer gewissen Entfremdung der Menschen von Kunst und Kultur geführt. Deswegen, so Lederer weiter, wolle man mit dem Kultursommerfestival „die Kunst zu den Leuten bringen“ und das „spezielle Berlingefühl“ wiedererwecken. Man habe dafür gesorgt, dass für jeden Geschmack und in jedem Kiez etwas dabei sei. Nicht nur in Mitte und Kreuzberg, sondern „von Spandau bis Marzahn-Hellersdorf“.

Das Festival startet am Samstag mit einem großen Eröffnungs-Open-Air auf dem Tempelhofer Feld. Zu Musik, Food und Drinks wird eine Lightshow vom Burning Man Festival zu sehen sein. Auch diese Veranstaltung ist, wie alle im Rahmen des 90 Tage langen Festivals, kostenlos. Achtung: Der Eintritt zu Open-Air findet ausschließlich an der nord-östlichen Ecke des Feldes über den Platz der Luftbrücke statt.

Unter den Linden gesperrt für großes Open-Air-Konzert: Staatsoper für alle

Eine Art zweiter Startschuss für das Kultursommerfestival wird das Gratis-Konzert der Staatsoper Unter den Linden, „Staatsoper für alle“, sein. Auf dem Bebelplatz und auf der beidseitig gesperrten Prachtstraße wird die Staatskapelle am Sonntag unter anderem Tschaikowskis fünfte Sinfonie in E-Moll zum Besten geben. Eingeladen sei, so der Intendant der Staatsoper Matthias Schulz, ganz Berlin: „Kommt zu uns und genießt es. Wir wollen mit dem Konzert der Kultur, dem gesamten Projekt einen großen Anschub geben und die Menschen nach zwei Jahren Pandemie daran erinnern, wie wichtig Kultur ist.“

Auftakt für Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ im Eisstation

Das Kultursommerfestival hat auch kleinere Veranstaltungsreihen in seinem Programm, zum Beispiel das Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ (24. bis 26. Juni). Sprecher Denhart von Harling sagte der Berliner Zeitung: „Wir freuen uns besonders auf das Warm-up des diesjährigen Festivals im Eisstadion Neukölln. Es wird Live-Musik, Spokenword-Perfomances und Diskussionen über die Diversität des Berliner Kulturbetriebes geben.“ Ausgerichtet wird die Veranstaltung im Eisstadion am 23. Juni gemeinsam mit dem İÇ İÇE Festival für neue anatolische Musik. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, ab 17 Uhr ist Einlass.

Das Kultursommerfestival Berlin findet vom 18. Juni bis 11. September 2022 statt. Das Programm finden Sie hier: www.draussenstadt.berlin/de/kultursommerfestival/kalender