Georg Seidel (1945-1990)
Foto: Vera Tenschert

Berlin - Zum 75. Geburtstag von Georg Seidel erscheint an diesem Montag im Quintus-Verlag ein Bändchen mit größtenteils unveröffentlichten Gedichten, Texten und Szenen, die Kristin Schulz aus dem Nachlass des 1990 mit nur 44 Jahren an Krebs gestorbenen Dichters und Dramatikers in der Akademie der Künste geborgen hat. Die Literaturwissenschaftlerin bemüht den Vergleich mit Heiner Müller und beklagt, dass Seidel nicht den ihm zustehenden Ruhm erlangt hat. Ja, das ist bitter, und es ist nicht nur die Schuld der damals wachhabenden Ideologen, sondern auch ein Versäumnis der heute amtierenden Aufmerksamkeitsökonomie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.