Im Bilderkeller der Akademie der Künste: Wandmalereien à la Picasso von Harald Metzkes.
Foto:  Andreas (Franz Xaver) Süß

Berlin - Der Ort galt als Geheimtipp. Lange wussten nur Eingeweihte aus dem Umkreis der Akademie der Künste davon. Im Keller des Gebäudes Pariser Platz 4 gibt es Wandbilder von enormer Wirkung. Wilde, expressive, surreale Faschingsmalereien der einstigen AdK-Meisterschüler, deren Professoren die Jungen gewähren ließen, damals, in den Jahren 1957 und 1958, in denen die DDR noch vom Stalinismus durchdrungen war. In den Katakomben aber gab es keine Zensur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.