Das Lächeln tut ihr weh. Auch unzählige Operationen später verursacht das rotädrige Narbengeflecht auf der einen Gesichtshälfte bei jeder Bewegung der Gesichtsmuskeln Schmerzen. Die ehemalige Kosmetikerin Beatrice hat sich das Lachen deshalb in aller Konsequenz abgewöhnt. Auch für Victor gibt es keinen Grund mehr, sich am Leben zu erfreuen, seit vor ein paar Jahren seine Frau und seine kleine Tochter umgekommen sind. Die beiden Immigranten aus Europa wohnen zufällig in gegenüberliegenden Wohnungen in einem Apartmentblock in New York und können sich in die Fenster schauen. Es wird ein erkennender Blick in die Seele des anderen. Schwarz ist dort die vorherrschende Gemütsfarbe, so düster wie der Look des Spielfilms „Dead Man Down“ generell.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.