Das Berliner Schwule Museum wurde 1985 gegründet und wuchs zum weltweit bedeutendsten Archiv seiner Art mit inzwischen mehr als 1,5 Millionen Objekten. 2011 beschlossen die Mitglieder und der Vorstand des Museums, dass es ein umfassenderes „queeres“ Museum der Geschlechtsidentitäten werden solle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.