Kurz nach dem furchtbaren Unfall vergangenen Freitag an einem Filmset in New Mexico, kursierten in den sozialen Netzwerken Fotos von dem Schauspieler Alec Baldwin. Auf einem steht er, sich mit den Händen auf den Knien abstützend, vornübergebeugt am Rande einer Straße. Sein Kopf hängt nach unten. Hinter ihm eine Weite öden Graslands, begrenzt von einer dunklen Bergkette. In dieser Pose der Verzweiflung ist er allein.  Ob Alec Baldwin da schon wusste, dass die 42 Jahre alte Kamerafrau Halyna Hutchins tot war? Gestorben durch Kugeln, aus einer Waffe, die er abgefeuert hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.