Der 27. Januar ist kein gesetzlicher Feiertag, aber in der öffentlichen Wahrnehmung hat das Gedenken an den Tag, an dem die Überlebenden des NS-Konzentrationslagers Auschwitz 1945 befreit wurden, einen festen Platz. Die zu diesem Tag abgehaltene Feierstunde im Deutschen Bundestag wird immer wieder mit der Unterstellung konfrontiert, lediglich Ausdruck eines ritualisierten Gedenkens zu sein. Der äußere Rahmen in dem in kühler Funktionalität ausgestatteten Plenarsaal lässt Emotionen kaum zu: dunkle Garderobe, Blumen, feierliche Reden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.