Kann eine Miss-Wahl überhaupt zeitgemäß sein? Wenn es konzeptuell um Schönheit gehen muss, gleichzeitig aber Diskriminierung vermieden werden soll? Wenn in einer Gesellschaft über #MeToo-Skandale gerungen, über Themen wie Bodyshaming und Misogynie gestritten wird, kann ein Schönheitswettbewerb eigentlich nur wie ein Anachronismus wirken. Wie eine aus der Zeit gefallene Veranstaltung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.