Mit ihrem Buch „Die Schönheit der Differenz“ ist die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Hadija Haruna-Oelker für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch nominiert. Noch vor der Preisverleihung, die trotz Absage der Messe vor Ort in der Glashalle stattfindet, kommt sie zur Buchpremiere nach Berlin. Wir sprachen mit ihr via Skype über ihre Art, Diskriminierung und Rassismus erkennbar zu machen, was auch in Zeiten des Krieges in Europa hilfreich sein kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.