Immer wieder wird bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen oder eine Impfpflicht nach Freiheit verlangt, so auch am Wochenende in Nürnberg. Aber welche Vorstellungen stehen eigentlich hinter diesem Begriff? Die Historikerin Susan Richter beschreibt ihn als Teil eines Aushandlungsprozesses, der sich immer im Spannungsfeld zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft bewegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.