Berlin - Als in der vergangenen Woche die Nachricht öffentlich wurde, dass Thomas Oberender, der Intendant der Berliner Festspiele, seinen bereits verlängerten Vertrag nicht antreten werde, war das zwar kein Beben, aber doch eine kulturpolitische Überraschung. Im Berliner Kulturleben macht man sich auf allen Ebenen bereit, wieder loszulegen, da läuft ein Amtsverzicht Gefahr, als Erschöpfungssyndrom wahrgenommen zu werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.