Berlin - Wer sich in dieser Woche zum Dorothea-Schlegel-Platz begibt, dem schauen überlebensgroße Bilder von direkt in die Linse blickenden, aufrechten Gesichtern vor dunklem Hintergrund entgegen. Gleich hinter dem Bahnhof Friedrichstraße, dort, wo sich vor der Kulisse zwischen Gleis und Fluss zu den meisten Tageszeiten ein paar Reisende und gelbe Westen eine Zigarettenpause gönnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.