Berlin - Von den Folgen der Pandemie bleiben auch politische Inszenierungen nicht verschont. Längst hat man sich damit abgefunden, dass die wenig kleidsamen Masken, die wir „Mund- Nasen-Bedeckungen“ zu nennen uns angewöhnt haben, das Erscheinungsbild der Nachrichtensendungen prägen. Der etwas dämlich anmutende Ausdruck, der nicht immer, aber sehr oft auf fehlende Mimik zurückzuführen ist, wird ergänzt durch einen Mutwillen zur Dynamik, die beispielsweise durch den Ellenbogengruß signalisiert werden kann. Die Kunst besteht in diesem Fall darin, vorm Aufeinandertreffen der Knochen rechtzeitig abzubremsen. Berühren ohne anzuschlagen, lautet dabei die Devise.

Nur noch schnell abwatschen – und dann los

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.