New York - Ich erinnere mich gut an eine Episode des New York Times Nachrichten-Podcast „The Daily“ vom Februar 2020, in der der Wissenschaftsreporter Donald McNeil erklärte, was man sich damals zwar denken konnte, aber noch nicht richtig wahrhaben wollte: das Ausmaß der Corona-Pandemie. Dass es sich bei Covid-19 um die größte, virale Bedrohung der Menschheit seit der Spanischen Grippe handele, dass sich die Bekämpfung Monate, wenn nicht Jahre hinziehen würde. Im Lauf des Jahres 2020 wurde McNeil, der 1976 zur New York Times stieß und über Viruskrankheiten wie Sars, Mers, Vogelgrippe, Schweinegrippe und HIV berichtete, immer wieder zu Covid-19 befragt. Zuletzt interviewte er den US-Immunologen Anthony Fauci. Was ihn als Journalisten auszeichnete, war der komplexe Balanceakt zwischen Faktentreue und Alarmismus.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.