Die Schriftstellerin Deborah Feldman mit Regisseurin Maria Schrader.
Foto: Benjamin Pritzkuleit

BerlinSonntagabend wurde Maria Schrader (54) per Videoschaltung aus Los Angeles mit dem Emmy Award für die beste Regie ausgezeichnet. Sie erhielt den renommiertesten aller Fernsehpreise für die Miniserie „Unorthodox“, die auf Netflix weltweit ein Millionenpublikum begeistert hat. Erzählt wird darin die Geschichte einer jungen Jüdin, die aus ihrer ultraorthodoxen Gemeinde in New York flieht und nach Berlin geht. Wir sprachen mit Deborah Feldman (34), die in der Buchvorlage zur Serie ihre eigene Lebensgeschichte erzählt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.