Als Michail Chodorkowski im Oktober 2003 von einer russischen Spezialeinheit verhaftet wurde, provozierte das heftige, gegensätzliche Reaktionen. Während in Westeuropa viele Stimmen die Verletzung der Menschenrechte geißelten, hieß es in Russland auch, dass einen Kriminellen endlich die verdiente Strafe ereile.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.