Berlin - Kennen Sie das Zentrum für Geistiges Heilen? Ich kannte es nicht, und das war vollkommen in Ordnung. Angesichts der bevorstehenden Verleihung eines „Goldenen Aluhuts“ an dieses Institut von Anne Hübner aus dem fränkischen Roth habe ich mich allerdings entsprechend belesen und jetzt geht mir der Begriff der von Hübner praktizierten „Geistigen Wirbelsäulenaufrichtung“ nicht mehr aus dem Sinn. Ich kann mich nicht entscheiden, ob die Versprechung einer Wirbelsäulenaufrichtung durch Geisteskraft Quatsch oder die Vorstellung einer geistigen Wirbelsäule hübsch ist.

Es gibt schlimmere Zeitfresser. Aber in der Tat verkörpert das gemeinnützige Berliner Unternehmen „Der Goldene Aluhut“, das vor sechs Jahren von der Sektenaussteigerin Giulia Silberberger gegründet wurde, für mich den Paradefall des Dilemmas, dass man von der Tür, die man zuhalten will, eben auch nicht wegkommt. Die sicher sehr wichtige Aufgabe ist, über Verschwörungsmythen aufzuklären und sie fleißig überall kenntlich zu machen. Aber mit der Verleihung des gleichnamigen Negativpreises taucht man die Schmuddelecken doch auch immer wieder in, nun ja, güldenes Licht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.