Lena Dunham warnt davor, Corona auf die leichte Schulter zu nehmen.
Foto: Imago Images

Lena Dunham (34) hat auf ihrem Instagram-Account ausführlich von ihrer schweren Covid-19-Erkrankung berichtet. Die US-Schauspielerin, die durch die Fernsehserie „Girls“ bekannt wurde, schrieb unter dem Titel „Meine Covi- Geschichte“, sie sei Mitte März positiv getestet worden und habe drei Wochen lang starke Symptome gehabt, zum Beispiel hohes Fieber, trockenen Husten, heftige Kopfschmerzen, Atembeschwerden und eine „erdrückende Müdigkeit“.

Ihr Körper habe plötzlich rebelliert: „Die Nerven in meinen Füßen brannten und die Muskeln arbeiteten nicht mehr. Meine Hände waren taub. Ich konnte keine lauten Geräusche ertragen“, so Dunham. Auch ihren Geschmacks- und Geruchssinn habe sie verloren. Erst nach einem Monat sei sie negativ getestet worden, viele Beschwerden hätten aber angedauert, etwa die Müdigkeit und die Kopfschmerzen. 

Sie schätze sich glücklich, dass sie von Ärzten und ihrem privaten Umfeld gut versorgt worden sei. Vielen Menschen in den USA fehle es jedoch an medizinischer Hilfe. Dunham schrieb, sie wolle offen über ihre Erkrankung sprechen, weil viele Menschen immer noch unvorsichtig seien, keinen Abstand halten oder Masken tragen. Es gebe keine andere Wahl, als vernünftig und mitfühlend zu sein, mahnte Dunham.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

My Covid Story

Ein Beitrag geteilt von Lena Dunham (@lenadunham) am

Courteney Cox (56) kennen wohl die meisten als charmant-chaotische Monica Geller aus der Erfolgsserie „Friends“. Wer eine Schwäche für Horrorfilme hat, der dürfte zudem Gefallen an Cox gefunden haben, als sie im Masken-Schocker „Scream“ die Journalistin Gale Wheaters verkörperte. Zuletzt war die US-Schauspielerin 2011 im vierten Teil der Reihe zu sehen. Und es geht weiter: Die 56-Jährige hat für eine weitere „Scream“-Folge zugesagt. „Ich kann es kaum erwarten, dieses Gesicht wiederzusehen“, schrieb Cox auf Instagram und postete ein Video mit der weißen Maske des Serienkillers aus dem Film.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@screammovies @spyglassmediagr @paramountpics

Ein Beitrag geteilt von Courteney Cox (@courteneycoxofficial) am

Auch der Ex-Ehemann von Cox, David Arquette, ist in seiner angestammten Rolle als Sheriff Dewey Riley wieder dabei. Die beiden hatten sich am Set der Produktion kennengelernt und 1999 geheiratet. Sie haben eine gemeinsame Tochter, die mittlerweile 16-jährige Coco Arquette. Im Oktober 2010 gaben David Arquette und Courteney Cox ihre Trennung bekannt.

Kronprinzessin Victoria (43) hat als erste Vertreterin der schwedischen Königsfamilie den Startschuss für die Stockholmer Pride-Parade gegeben. Da die Parade für LGBTI-Rechte wegen der Coronavirus-Pandemie diesmal online stattfinden musste, richtete die schwedische Thronfolgerin am Sonnabend per Videobotschaft einige Worte an die Teilnehmer.

Victorias Videoansprache.

YouTube

„Pride ist nicht nur irgendein Sommerfestival. Das ist ein Fest, aber auch eine Kundgebung für Menschenrechte. Es ist zugleich Ernst und Freude“, sagte die älteste Tochter von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia. Dass Schweden und Skandinavien bei den LGBTI-Rechten relativ weit vorne lägen, dürfe angesichts der Lage in anderen Teilen der Welt nicht als selbstverständlich hingenommen werden. „Wir dürfen nicht still sein. Wir müssen für diejenigen das Wort ergreifen, die das nicht wagen, dürfen oder können.“ Zugleich dürfe man nicht vergessen, dass auch in Schweden wegen Vorurteilen und Unkenntnis viele nicht offen zu ihrer Sexualität stehen könnten.