Es  geht um alles: Leonard Cohen
Es  geht um alles: Leonard Cohen
Foto: Getty

- Wenn   jetzt drei Jahre nach seinem Tod ein Album mit      letzten Worten des großen Songpoeten Leonard Cohen das Ohr der Öffentlichkeit erreicht, vollendet sich ein Werk von phänomenalem spirituellen Einklang. Letzte Worte hatte Cohen schon auf seiner ersten LP von 1967 gesungen oder vielmehr geraunt.  Die Transformation von Denken und Fühlen  in Dichtung  war für ihn zeit seines Lebens ein  nahezu sakramentaler Schöpfungsakt, und so ist es nun auch bis über sein Ende hinaus. Nur wenige Tage bevor er am 7. November 2016 an den Folgen seiner Krebserkrankung starb, hatte er das Album „You Want It Darker“ herausgebracht, das man nicht nur aufgrund der   Umstände für sein Vermächtnis halten musste. Jede Strophe dort klang nach einem Abschied von der Welt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.