Darf man jetzt schon Sehnsucht nach Schneeglöckchen haben? Bevor überhaupt Schnee gefallen ist? In Berlin ist es unsicher, ob da in den nächsten Monaten noch etwas vom Himmel kommt. „Der literarische Gartenkalender 2021“ wartet schon in der Woche vom 18. bis 24. Januar mit einem Schneeglöckchen auf. So stark vergrößert, fast ein Viertel des Din-A4-Blattes einnehmend, sieht es raffiniert konstruiert aus wie eine edle Bogenlampe. Die weißen Blätter der Blütenhülle sind so leicht von grünen Streifen durchzogen, als hätte sie dort jemand mit viel Sorgfalt positioniert. Ein paar Sätze des großen tschechischen Schriftstellers Karel Capek (1890-1938) würdigen die Frühlingsboten: „Irgendwann kommen die ersten Blüten, und ich sage Ihnen: Keine Siegespalme, kein Baum der Erkenntnis, kein Lorbeerzweig ist schöner als dieser weiße, zarte Kelch am blassen Stängel, der sich im rauen Wind hin und her wiegt.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.