Nichts vermochte Ende der 1960er-Jahre so sehr einen unmittelbaren Ausdruck politischer Empörung hervorzurufen wie der Film „Z“ des griechisch-französischen Regisseurs Costa Gavras. Er handelt von der Ermordung eines Oppositionspolitikers in einem Land, in dem Monarchie und das Militär mit ungenierter Willkür herrschten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.