Nicht jeder jeder ist bereit, mehr Rundfunkgebühren zu zahlen.
Foto: imago images/Shotshop

Berlin - Die Erhöhung des Rundfunkbeitrags war noch nie populär. Doch der Unwille in großen Teilen der Bevölkerung, für die Programme von ARD, ZDF und Deutschlandradio überhaupt zur Kasse gebeten zu werden, dürfte zu keiner Zeit so groß gewesen sein wie heute. Anders ist es nicht zu erklären, weshalb in Sachsen-Anhalt die CDU als größte Regierungspartei mit dem Gedanken spielt, die für 2021 geplante Beitragserhöhung um 86 Cent auf monatlich 18,36 Euro – die erste seit 2009 – scheitern zu lassen. In Sachsen-Anhalt wird am 6. Juni 2021 ein neuer Landtag gewählt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.