Wer im Osten aufgewachsen ist, las „Bootsmann auf der Scholle“ und „Die Reise nach Sundevit“ von Benno Pludra in der Schule. Das war nicht diese Sorte Pflichtlektüre, die man widerwillig hinter sich bringt. Denn wenn auch darin mal von Pionieren und Wimpeln die Rede ist, ging es nicht um sozialistische Helden. Der Autor nähte solche Wörter an unauffälliger Stelle als Etikett in seine Geschichten ein.

Benno Pludra schrieb von Kindern und ihren Nöten, Wünschen und Träumen, so dass man auch diese beiden Bücher heute noch lesen kann. Wie die Familie des Schriftstellers mitteilte, ist Pludra in der Nacht zum Mittwoch in Potsdam gestorben. Er wurde 88 Jahre alt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.