Claudia ist 22 Jahre alt, als sie adoptiert wird. Nicht mit einer Urkunde oder so, aber sie wird Teil einer Familie und das ist ihr Glück. Der Film „Der wundersame Katzenfisch“ zeigt nämlich zuerst die Einsamkeit Claudias (Ximena Ayala). In ihrer winzigen Wohnung isst sie auf dem Bett sitzend bunte Frühstücksflocken; die lila Ringe sortiert sie sorgsam aus. Die liegen dann auf einem Papier, Ameisen krabbeln darauf rum. So sieht Langeweile aus.

Kamerablick durch leere Gänge

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.