Berlin - Dominik Grafs Film „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ ist in verschiedenen Kategorien zehnmal für den Deutschen Filmpreis 2021 nominiert worden. Er hat damit die größten Chancen, am 1. Oktober mit einer Lola ausgezeichnet zu werden. Das gab die Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Donnerstag gemeinsam mit dem Präsidenten der Deutschen Filmakademie Ulrich Matthes im Kino International in Berlin bekannt. In der Kategorie „Bester Spielfilm“ konkurriert die Kästner-Verfilmung mit Philipp Stölzls „Schachnovelle“, der sieben Nominierungen erhielt, Johannes Nabers „Curveball – Wir machen die Wahrheit“, Maria Schraders „Ich bin dein Mensch“, Christian Schwochows „Je suis Karl“ und Julia von Heinz’ „Und morgen die ganze Welt“. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.