Sender wie ARD und ZDF seien bald überflüssig, tönte und höhnte Netflix-Chef Reed Hastings jüngst. In zehn Jahren würde sich nicht mehr Millionen Menschen an jedem Sonntagabend zum „Tatort“ vorm Fernseher versammeln. Damit bewies der Chef des weltweit führenden Streaming-Dienstes nicht nur ein überbordendes Selbstbewusstsein, sondern seine totale Unkenntnis des deutschen Fernsehmarktes. Die TV-Chefs waren klug genug, nicht im selben Stil zu antworten. ZDF-Intendant Thomas Bellut bezeichnete die Konkurrenz durch Netflix und Co. als „nicht furchterregend“ und betonte, dass das ZDF seit dem Start von Netflix auch Online keine Einbrüche in der Mediathek zu verzeichnen habe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.