Alexander Khuon und Natali Seelig mit Totenkopf und Pilzhut, beide als Präzisa.
Foto: Arno Declair

Berlin - Die Kunst gab noch immer eines der liebsten Sujets für die Kunst selbst ab. 1994 schickte die Dramatikerin Yasmina Reza drei befreundete Männer auf die Bretter, die die ach so komische Welt bedeuten. Einer von ihnen hatte gerade ein komplett weißes Bild für 200 000 Francs erworben und nun stritten sie über Sinn und Unsinn dieser Anschaffung. „Kunst“ heißt der Welterfolg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.