Die Berlinale des Jahres 2021 findet nicht statt. Jedenfalls nicht so, wie wir sie kennen, als ein Publikumsfestival im Februar, zu dem Tausende Journalisten aus aller Welt anreisen, dazu Gäste aus der Filmbranche, Produzenten, Verleiher, Filmeinkäufer aus aller Welt und die gerade in Berlin so zahlreichen Kinogänger. Das ist wegen Corona unmöglich. Noch ist es nicht offiziell bestätigt worden, noch beruht diese Information auf einer Nachricht des US-Branchenblatts Variety. Zwar hatte die Berlinale am Donnerstagmorgen angekündigt, sich im Laufe des Tages zu ihren Plänen für das kommende Jahr äußern zu wollen. Doch war dies bis zum Abend nicht geschehen.

In einem anderen Format aber wird die Berlinale 2021 wohl trotzdem stattfinden: virtuell als Branchenevent im März. Das betrifft den European-Film-Market, den Co-Production-Market, die World-Cinema-Fund-Tage und die Veranstaltungen der Berlinale-Talents.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.