Regisseur Bong Joon-ho.
Foto: dpa/AP/Jordan Strauss/Invision

Cannes - Es ist ungewöhnlich, dass sich ein Regisseur direkt an die Presse wendet. Bong Joon-ho hat das vor der Uraufführung seines Films „Parasite“ im Wettbewerb in Cannes getan. Er bat die Kritiker darum, die Handlung des Films nicht zu enthüllen, damit Spannung und Emotion nicht beeinträchtigt werden. Seine Sorge ist verständlich. Wer die Wendepunkte der Geschichte schon vorher kennt, wird um ein Vergnügen gebracht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.