Julia Mann um 1880.
Foto: SZ Photo/Sammlung Megele

Berlin - Veronika Fuechtner ist vom Wannsee zum Interview nach Kreuzberg gekommen. Sie lebt dort derzeit als Stipendiatin der American Academy und spürt der Vergangenheit der Mutter des Schriftstellers und Nobelpreisträgers Thomas Mann und auch seines Bruders Heinrich nach. Diese stammt aus Brasilien, wuchs auf einer Plantage auf, wurde von afrikanischen Sklavinnen betreut und hatte auch indianische Vorfahren. Dann wurde sie zur Superdeutschen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.