Von 2011 bis 2015 stand ich in Peking unter Hausarrest und wusste nicht, wie meine Zukunft aussehen würde. Ich plante sorgfältig, meinen Sohn und seine Mutter aus China herauszubringen und kaufte zu diesem Zweck eine Wohnung in Berlin. Mir war klar, dass ich mein Land vielleicht nie mehr würde verlassen können und dann für immer von ihnen getrennt sein würde. Mithilfe meiner Kollegen in Berlin wurde eine Wohnung im zweiten Stock eines Hauses in der Greifswalder Straße zu einem bescheidenen und sicheren Zuhause umgebaut und renoviert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.