BerlinKurz bevor das Humboldt-Forum Mitte Dezember wenigstens virtuell in Betrieb gehen soll, konnten der 1992 von Wilhelm von Boddien mitbegründete „Förderverein Berliner Schloss“ und die Stiftung „Humboldt Forum im Berliner Schloss“ einen Riesenerfolg bekanntgeben: Wie vor fast 20 Jahren versprochen, wurden 105 Millionen Euro an Spenden eingesammelt und überwiesen. Sie begleichen nun nachträglich den Nachbau der Barockfassaden der 1950 auf Befehl der SED gesprengten einstigen Hauptresidenz der Hohenzollern, den der Innenportale zum einstigen Eosanderhof, der drei barocken Seiten des Schlüterhofs und den der Schlosskuppel.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.