Bad Freienwalde.
Foto: dpa

Bad Freienwalde - Ilka Krüger reicht es. Seit einem Jahr ist sie in ihrer Heimatstadt Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) Geschäftsführerin der Tourismus GmbH. Seitdem macht ihr die drohende Aberkennung des Kurort-Status durch das Brandenburger Gesundheitsministerium zu schaffen. „Die Lage ist ernst, für Bad Freienwalde sieht es wirklich nicht gut aus“, sagt Krüger, die Kontakte zum Landesfachbeirat für Kur- und Erholungsorte hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.