Berlin - Vor 80 Jahren, am 27. Mai 1941, sank die „Bismarck“. Der über 50.000 Tonnen schwere Koloss galt als modernstes und schlagkräftigstes Schlachtschiff seiner Zeit. Nach einem heftigen Seegefecht und der Versenkung des britischen Schlachtkreuzers „HMS Hood“ ging das Flaggschiff der deutschen Marine im Atlantik unter. Ob von britischen Torpedos getroffen oder durch eigene Sprengungen, ist bis heute ungeklärt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.