In den vergangenen 36 Jahren hat sich eine Menge verändert in der Welt und auf deutschem Boden. Doch noch immer beginnt im ersten Programm der ARD um 20 Uhr die „Tagesschau“. Die Sendung verliert nun eines ihrer typischen Gesichter und eine zuverlässige Stimme, den Sprecher Jan Hofer. Am Montagabend grüßte er zum letzten Mal „Guten Abend, meine Damen und Herren“.

Zwischen den wesentlich mit den Lockdown-Beschlüssen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, mit der Vorbereitung auf einen neuen CDU-Vorsitzenden und der Wahlmänner-Entscheidung in den USA bestückten Nachrichtenbeiträgen sprach Jan Hofer wie immer konzentriert und perfekt intoniert seinen Text. Sein Gesicht veränderte sich erst kurz vor Ende ein wenig, als er den Nachruf auf John Le Carré ankündigte: Er hob den Kopf und ließ den Anflug eines sympathisierenden Lächelns erkennen. Er wird Le Carrés Bücher gelesen haben.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.