Dustin Hoffman und Rene Russo in dem Film „Outbreak“ von Wolfgang Petersen, 1995.
Foto:  Imago Images

Berlin - Wir sind selber schuld. Denn dass die Natur mit ihrem biologischen Waffenarsenal über die Menschheit herfällt, ist nicht ihrer inhärenten Bösartigkeit zuzuschreiben, sondern der Hybris von Homo sapiens. Dass Viren und Bakterien erst schleichend, schließlich unaufhaltsam ihr tödliches Werk zu tun in der Lage sind und die Menschheit an den Rand der Vernichtung treiben, hat die Literatur, später auch den Film immer schon fasziniert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.