Präsident Snow (Donald Sutherland) im ersten Film – mit Rose am Revers.
Foto:  Metropolitan Film

Berlin  - Also, in den 1.200 Seiten der „Tribute von Panem“-Trilogie von Suzanne Collins war das Geschehen ja immer vom dem Ziel getragen, die zynischen „Hungerspiele“ abzuschaffen, mit denen das regierende Capitol die einst aufständischen Distrikte in diesem dystopischen Post-Amerika drangsaliert. Jenes mörderische Spektakel, in dem aus jedem Distrikt alljährlich zwei Jugendliche ausgelost werden, die dann in einer Art Gladiatorenspiel gegeneinander antreten. Und das immer nur einer von 24 überlebt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.