Auch im angesagten Pariser Stadtteil Pigalle ist das öffentliche Leben coronabedingt sehr eingeschränkt.
Foto AFP/Joel Saget

Paris - „Mais si, tu es belle“, „Aber doch, du bist schön“, steht auf dem Spiegel, der an einer Straßenmauer hängt, als sei sie eine Badezimmerwand. Wer vorbeigeht, blickt ins eigene Gesicht unter dieser wohltuenden Überschrift. An Frauen wendet sie sich, denn „belle“ ist im Französischen eine weibliche Form. In Paris gibt es einige dieser Spiegel, unter manche hat jemand „Aber doch, du bist intelligent“ gekritzelt, um zu sagen, dass das ein ebenso schönes Kompliment ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.