Der Maler René Magritte hatte einen Bewunderer in Düsseldorf, der ihm regelmäßig Bildideen übermittelte. Geduldig schrieb der Belgier dann zurück, warum sie seiner Meinung nach nicht funktionierten. Die Idee mit der schweren Mamorsäule auf einem Teppich zum Beispiel: Auf dem Papier klingt das vielleicht ganz surrealistisch. Doch bei einem Gemälde könnte niemand sagen, ob man nicht einfach ein passendes Loch in den Teppich geschnitten hättte, um ihn um die Säule herum zu legen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.