Auch in der zweiten Staffel „Bad Banks“ dabei: Jana Liekam (Paula Beer, m.) und ihre Mitstreiter Adam Pohl (Albrecht Schuch) und Thao Hooang (Mai Duong Kieu)
Foto: Fabrizio Maltese

Berlin - Das Investment-Banking ist tot. Ein halbes Jahr nach der Krise, die am Ende der ersten Staffel von „Bad Banks“ in den Kollaps der  Finanzwelt geführt hat, sammeln sich in der Frankfurter Zentrale die Überlebenden. Die einstmals besten der bösen Banker gehen  nicht mehr in Hochhaustürmen ihren miesen Geschäften nach, sondern sitzen in einem fensterlosen Kellergroßraum und sind zum Nichtstun verdammt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.