Und natürlich gibt es auf der Welt nicht nur das lateinische Alphabet ...
Foto:  tetra Images

Stockholm - Der Anschein der royalen Würde, mit dem sich jeweils an einem Donnerstag im Oktober um 13 Uhr in Stockholm die Flügeltür zur Verkündung des Nobelpreisträgers für Literatur öffnete, war durchaus gewollt. Es war jedenfalls nicht der Moment, im diskursiven Klein-Klein die Richtigkeit einer Jury-Entscheidung zu bewerten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.