Es gibt Märchen, die sind einfach und klar. Andere geben ihren Zauber nie ganz preis. Um ein solches handelt es sich bei „Die Schöne und das Biest“, einem französischen Volksmärchen, das seit siebzig Jahren Filmemacher inspiriert. Eine Fee verwandelt einen hartherzigen Prinzen in ein grässliches Ungeheuer. Eine junge Schöne muss dessen guten Kern finden, um den Fluch zu lösen. Der neuesten Verfilmung aus dem Hause Disney sah das potenzielle Publikum aufgeregt entgegen; die Klickzahl für den Trailer im Internet brach Rekorde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.