Putin wolle die Ukraine vermutlich teilen. Das sagte der 60 Jahre alte Dmitri Muratow, der 2021 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete russische Journalist, dem Magazin New Yorker in einem E-Mail-Interview. In Bezug auf den Westteil mit Lwiw als Zentrum denke der russische Präsident sich: Lasst sie machen, was sie wollen. In der Zentralukraine mit Kiew in der Mitte wolle er eine Regierung, die sich in Richtung Moskau orientiere. Und der Ostteil, der gesamte Donbass, solle nach Putins Vorstellungen Teil Russlands werden. „800.000 Menschen dort haben gerade einen russischen Pass bekommen.“ Muratow ist Gründer der Zeitung Nowaja Gaseta mit Sitz in Moskau, eines der wenigen unabhängigen Medien im Land. Die Redaktion widersetzt sich derzeit der staatlichen Anweisung, die Begriffe Invasion, Besetzung und Krieg zu vermeiden. „Wir nennen es weiter Krieg“, sagte Muratow. „Und wir warten auf die Konsequenzen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.