Noch laufen im Fernsehen die Filme, die sich mit dem Ersten Weltkrieg auseinandersetzen. So zeigt das ZDF Montagabend um 20.15 Uhr „Die Suche nach den verlorenen Söhnen“. Doch schon rückt der nächste Jahrestag unerbittlich heran: Vor 75 Jahren überfiel Deutschland Polen. Im Unterschied zum Ersten „Weltenbrand“ ist der Zweite Weltkrieg schon so ausgiebig im Fernsehen aufgearbeitet worden, dass sich die Frage stellt: Lässt sich überhaupt noch grundlegend Neues erzählen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.