Manchmal haben Sammler Glück. Einer hat sich ganz bestimmt gewundert, als er auf einem Flohmarkt in der Stadt Jaffa in Israel in eine Kiste sah. Beim Stöbern war er augenscheinlich auf etwas Besonderes gestoßen. Von einem „Schatz“ mag man angesichts des finsteren Inhalts nicht sprechen. Die Kiste war voller Nazi-Dokumente. Dabei Berichte über Treffen bezüglich „der jüdischen Frage“, Notizen des Führers, Protokolle, Berichte für die Nürnberger Prozesse. 500 Dokumente sind es insgesamt. Der Sammler heißt Tomer Pratt. Offenbar ist er auf diesem Flohmarkt auf einen Teil eines verloren gegangenen Archivs des Assistenten des Oberstaatsanwalts der Nürnberger Prozesse Isaac Stone gestoßen. Das jedenfalls haben die Recherchen des Kedem Auktionshauses, das sich auf Judaica spezialisiert hat, ergeben. In der kommenden Woche sollen die Dokumente in Jerusalem versteigert werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.