Als der Film schon vorbei ist, taucht ein Mann auf der Leinwand auf, um die 50, hohe Stirn, große Ohren, leicht schiefer, spöttisch wirkender Mund. Bernd Stromberg sei so typisch deutsch, sagt der Mann, bei dem es sich laut Einblendung um Hans Schmelzer von der Versicherung Capitol handelt, so einer wie Stromberg wäre woanders gar nicht denkbar. In England zum Beispiel. Man muss ein bisschen mehr wissen, um die Hintergründigkeit dieses Satzes zu verstehen. Zum einen, dass dieser Ralf Schmelzer in Wirklichkeit Ralf Husmann ist, Drehbuchautor der Serie „Stromberg“ und des gleichnamigen Films, der an diesem Donnerstag anläuft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.