Szene aus "Der Mann, der sein Gedächtnis verlor"
Foto: absolut Medien

Berlin - Wenn vom sowjetischen Revolutionskino die Rede ist, fallen meist vier Namen: die von Eisenstein, Wertow, Dowschenko und Pudowkin. Dass es daneben eine Vielzahl von weiteren, bemerkenswerten Regisseuren gegeben hat, gerät dabei schnell in Vergessenheit. Die aktuelle DVD „Der neue Mensch“ bietet jetzt auf zwei Scheiben vier lange und vier kurze, selten gezeigte Beispiele aus den Jahren 1924 bis 1932, die etwas Licht ins Dunkel dieses filmgeschichtlichen Kapitels bringen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.