Alexandra Drewchin alias Eartheater.
Alexandra Drewchin alias Eartheater.
Foto: PAN

Zu den seltsamsten Musikstücken gehören derzeit wohl die Lieder von Alexandra Drewchin alias Eartheater. Nachdem sie Anfang der Zehnerjahre mit experimentellen Psychrockern erste noisige Erfahrungen sammelte, hat die New Yorkerin mit russisch-britischen Wurzeln akribisch an einem Pop-Sound gearbeitet, in dem das Organische und das Künstliche – also das Elektronische und das Akustische – und so das Erdschwere und das Aerosole in ständiger Verschlingung leben. Das ist eine Klangwelt wie im Feld gegensätzlicher Magnetpole. So also auch in ihrem Musikvideo zur Single „How to Fight“ aus dem neuen Album „Phoenix: Flames Are Dew Upon My Skin“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.