Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.
Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Berlin - Die Idee der Education-Projekte hatte Simon Rattle zu den Berliner Philharmonikern gebracht. Ihr Beitrag zur musikalischen Jugendbildung verschwindet hinter der nun erst recht verstetigten Misere des oft genug nicht erteilten Musikunterrichts an den staatlichen Schulen: Nur ein weiterer Fall, in dem die private Wirtschaft – die Finanzierung lief hauptsächlich über die Deutsche Bank – öffentliche Aufgaben übernimmt, mit den bekannten Fragwürdigkeiten. Der Hauptnutznießer waren auch hier nie die Kinder, sondern das Orchester und seine Bank, die nun als Wohltäter dastehen und versuchen, eine frühe Bindung des künftigen Konsumenten an die Marke herzustellen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.